Sie sind hier: Tatort Kalender > September > 29.09

Tatort am 29.09.2020


  • Tatort - Rebland

    Tatort - Rebland

    Mo 29.09.2020 um 00:25 ARD
    Berg und Tobler | Tatort Schwarzwald | 2020
    Als eine gute Freundin von Kripo-Chefin Harms brutal vergewaltigt wird, überträgt sie Tobler und Berg im Schwarzwald-Tatort „Rebland“ die Ermittlungen.

  • Tatort - Und die Musi spielt dazu

    Tatort - Und die Musi spielt dazu

    Mo 29.09.2020 um 20:15 BR
    Batic und Leitmayr | Tatort München | 1994
    Der Mord an einem Moderator führt die Münchener Kommissare Batic und Leitmayr im Tatort "... und die Musi spielt dazu" in die "heile" Welt der Volksmusik.

  • Tatort - Franziska

    Tatort - Franziska

    Mo 29.09.2020 um 22:00 NDR
    Ballauf und Schenk | Tatort Köln | 2014
    Franziska, Kollegin der Tatort-Kommissare Ballauf und Schenk, hat ihren Dienst gekündigt – und wird prompt Opfer einer Geiselnahme in der Kölner JVA…

  • Tatort - Kuscheltiere

    Tatort - Kuscheltiere

    Mo 29.09.2020 um 22:15 WDR
    Schimanski und Thanner | Tatort Duisburg | 1982
    Im Tatort "Kuscheltiere" bringt ein totes asiatisches Mädchen die Duisburger Ermittler Schimanski und Thanner auf die Spur eines Kinderhandelrings.

  • Tatort - Türkischer Honig

    Tatort - Türkischer Honig

    Mo 29.09.2020 um 23:15 HR
    Saalfeld und Keppler | Tatort Leipzig | 2014
    Kommissarin Eva Saalfeld ist schockiert: ihre Schwester Julia tritt in dem Tatort „Türkischer Honig“ unverhofft in ihr Leben - und wird prompt entführt!

  • Tatort - Ein Schuss zuviel

    Tatort - Ein Schuss zuviel

    Mo 29.09.2020 um 23:45 WDR
    Haferkamp | Tatort Essen | 1979
    „Ein Schuss zuviel“ aus dem Jahr 1979 ist die 100. Tatort-Folge, in der Hansjörg Felmy in der Rolle des Kommissar Haferkamp in den eigenen Reihen ermittelt.


Tatort am 29.09.2020

Die erste Premiere an einem 29. September führt uns mal wieder weit zurück in die Anfangsjahre des Tatorts. Die 43. Folge mit dem Titel „Gefährliche Wanzen“ wurde am 29.09.1974 erstmals ausgestrahlt. Der Süddeutsche Rundfunk produzierte diese Episode mit Kriminalhauptkommissar Eugen Lutz, der von Werner Schumacher dargestellt wurde. Die Erstausstrahlung am 29. September 1974 erreichte einen Marktanteil von 59 Prozent. Für Lutz war es sein vierter Fall für den Tatort, bei dem es um den Ausbruch zweier Häftlinge sowie um Industriespionage und auch noch um einen Mord ging.

Unter dem Schauspielern sind einige bekannte Gesichter zu sehen, die später nicht nur im Tatort, sondern auch in anderen Filmen und Serien bekannt wurden. Es spielen unter anderem gleich zwei spätere Tatort-Kommissare mit. Dabei handelte es sich in der Rolle eines Pförtners um Dietz-Werner Steck, der den Tatort-Zuschauern zwei Jahrzehnte später als Stuttgarter Kommissar Ernst Bienzle wieder begegnete. Der andere Schauspieler war Karl-Heinz von Hassel, der spätere Kommissar Edgar Brinkmann aus Frankfurt. In dieser Folge spielte er den entflohenen Häftling Van Ammen.
In der Rolle des Scholl, einem ebenfalls entflohenen Häftling, war Claus Theo Gärtner zu sehen, der später als Matula in der ZDF-Serie „Ein Fall für Zwei“ bekannt wurde. Fans der Serie „SOKO 5113“ werden sicherlich den Schauspieler Werner Kreindl als Industriespion Wöhrle erkannt haben, der später Leiter Göttmann spielte. Einen seltenen Auftritt vor der Kamera hatte in dieser Episode auch Rolf von Sydow als Industriespion Dr. Benz. Vor allem als Regisseur von Tatort-Folgen hatte er sich einen Namen gemacht. Das traf auch auf Jürgen Roland zu, der hier ausnahmsweise auch mal vor der Kamera zu sehen war und einen Hamburger Elektronikspezialisten spielte. Nicht fehlen durften in dieser Folge natürlich auch nicht Willy Semmelrogge als Kommissar Haferkamps Assistenten Kreutzer und Walter Richter als Gast-Kommissar Trimmel aus Hamburg.

Es dauerte 22 Jahre, bis die nächste Tatort-Premiere an einem 29. September im deutschen Fernsehen gefeiert werden konnte. Kommissar Ernst Bienzle, der von Dietz-Werner Steck gespielt wurde, ermittelte am 29. September 1996 in einem neuen Fall, der den Titel „Bienzle und der Traum vom Glück“ trug. Diesmal musste sich der Kommissar damit beschäftigen, ob der Tod eines Arbeiters in einem Steinbruch in Stuttgart ein tragischer Unfall oder sogar ein Mord war. Bei der Erstausstrahlung am 29.09.1996 handelte es sich um die insgesamt 342. Tatort-Folge und den sechsten Fall von Kommissar Bienzle. Für das Drehbuch dieser Folge war wieder einmal der erfolgreiche Autor Felix Huby zuständig, der auch zahlreiche Krimibücher mit Kommissar Bienzle geschrieben hatte und damit Erfinder dieser Figur ist. Die Dreharbeiten fanden unter der Regie von Dieter Schlotterbeck statt.

Tatort am 28.9.2020 - Tatort am 30.9.2020