Sie sind hier: Tatort Kalender > Oktober > 24.10

Tatort am 24.10.2017


Noch keine Daten zum 24.10.2017 vorhanden

ca. 2-3 Wochen vor dem Sendedatum werden die Tatort-Folgen durch die Redaktion eingepflegt. Bitte besuchen Sie dann diese Seite erneut oder tragen Sie sich in den Newsletter ein, um dauerhaft informiert zu bleiben.


Eine Einladung zum „Stahlwalzer“ bekam das Publikum am 24.10.1993, als dieser Tatort erstmals gesendet wurde. Der insgesamt 281. Tatort war auch der fünfte offizielle Fall von Oberinspektor Fichtl, der von Michael Janisch gespielt wurde. Eigentlich hatte Fichtl schon in sechs Fällen ermittelt, aber sein erster Einsatz war eine der Folgen, die vom ORF alleine produziert worden war. Die Premiere am 24. Oktober 1993 wurde von 11,54 Millionen Zuschauern gesehen, was einer Quote von 32,8 Prozent entsprach. Der Drehbuchautor Peter Zingler ist wieder in einer Nebenrolle als Einbrecher Fredi Pöckl zu sehen. Für die Regie waren Hans Noever und Gino Rapisarda verantwortlich gewesen. Diesmal mussten Fichtl und seine Kollegen den Tod eines Enthüllungsjournalisten aufklären.

Kurz vor der Jahrtausendwende war am 24.10.1999 der Tatort mit dem Titel „Die apokalyptischen Reiter“ erstmals zu sehen. Für Inga Lürsen, die von Sabine Postel gespielt wurde, war es der vierte Einsatz für den Tatort. Bei der Erstausstrahlung am 24. Oktober 1999 sahen in Deutschland insgesamt 7,24 Millionen Zuschauer zu, was einem Marktanteil von 20,06 Prozent entsprach. Für die Inszenierung war Martin Gies zuständig. Die Dreharbeiten fanden in Bremen, Worpswede sowie in der Umgebung von Bremen statt. Passend zur kommenden Jahrtausendwende wurde in dieser Episode der Weltuntergang thematisiert. Als Referenz diente ein Holzschnitt von Albrecht Dürer, der eine Szene der biblischen Johannes-Offenbarung darstellt. Als Moderator einer Fernsehshow war Thomas Koschwitz in einer Gastrolle zu sehen.

Am 24. Oktober 2004 entführte der Tatort die Zuschauer in den „Märchenwald“. Der insgesamt 576. Tatort war der fünfte Einsatz für Kriminalhauptkommissarin Charlotte Lindholm, die von Maria Furtwängler gespielt wurde. Die Erstausstrahlung am 24.10.2004 sahen 9,32 Millionen Zuschauer, was einem Marktanteil von 29,9 Prozent entsprach. Gedreht wurde in der Zeit vom 2. März bis zum 1. April 2004 in Hannover sowie im Weserbergland zwischen Bad Pyrmont und Hameln. Weitere Drehorte waren auf dem Hohenstein Plateau des Süntel im Calenberger Bergland. Dieser Tatort ist auch auf der DVD „Tatort: Die 2000er Jahre, Vol. 2“ veröffentlicht worden.

„Borowski und eine Frage von reinem Geschmack“ war der Titel des Tatorts, der am 24.10.2010 erstmals gesendet wurde. Axel Milberg war bereits in seinem 15. Einsatz als Kieler Ermittler Klaus Borowski. Die Erstausstrahlung am 24. Oktober 2010 verfolgten in Deutschland insgesamt 8,51 Millionen Zuschauer, was einem Marktanteil von 22,4 Prozent entsprach. Die Dreharbeiten fanden unter den Arbeitstiteln „Energie, die schmeckt“ und „Borowski und die Energie, die schmeckt“ statt. Dieser Tatort galt als Beitrag zur ARD-Themenwoche „Essen ist Leben“ und behandelte einen Lebensmittelskandal. Für die Schauspielerin Sibel Kekilli in der Rolle der Sarah Brandt ist diese Folge ihre Premiere beim Tatort. Ihre Besetzung war ein Vorschlag von Axel Milberg.


November 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
303112345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930123

Monatsübersicht