Sie sind hier: Tatort Kalender > Mai > 21.05

Tatort am 21.05.2019


Noch keine Daten zum 21.05.2019 vorhanden

ca. 2-3 Wochen vor dem Sendedatum werden die Tatort-Folgen durch die Redaktion eingepflegt. Bitte besuchen Sie dann diese Seite erneut oder tragen Sie sich in den Newsletter ein, um dauerhaft informiert zu bleiben.


An einem 21. Mai hatten bereits fünf Tatort-Episoden ihre TV-Premiere. Bereits am 21. Mai 1978 war die 88. Folge „Schlussverkauf“ erstmals zu sehen. In diesem Münchner Tatort beschäftigt sich Kriminalhauptkommissar Melchior Veigl, gespielt von Gustl Bayrhammer, mit seinen beiden Kollegen Lenz, dargestellt von Helmut Fischer, und Brettschneider, der von Willi Harlander gespielt wird, mit der Aufklärung des Mordes an einem Abteilungsleiter eines Kaufhauses.

Elf Jahre später wurde „Geld für den Griechen“ am 21. Mai 1989 erstmals gesendet. Allerdings fand diese Premiere nur im österreichischen Fernsehen statt. Denn bei diesem Tatort handelt es sich um die letzte von insgesamt 13 Episoden, die vom ORF ohne die ARD produziert worden sind. In Deutschland war diese Folge zwei Jahre später am 25.06.1991 zu sehen. Diese Ausstrahlung vom Hessischen Rundfunk war die erste, aber auch die einzige Sendung dieses Tatorts im deutschen Fernsehen. Die Zuschauer sehen in diesem Tatort erstmals Oberinspektor Fichtl in der Rolle des Hauptermittlers. Vorher war er bereits als Assistent bei Hirth und dann bei Pfeifer tätig gewesen. Als Hauptermittler ist Fichtl, der von Michael Janisch gespielt wird, bis 1996 insgesamt in neun Fällen für den Tatort tätig.

Am 21. Mai 1995 war wieder ein Tatort erstmals im Fernsehen zu verfolgen. Die 310. Episode mit dem Titel „Tödliche Freundschaft“ wurde vom Norddeutschen Rundfunk unter Regie von Herrmann Zschoche in Hamburg produziert. Diesmal müssen sich die Kommissare Paul Stoever, dargestellt von Manfred Krug, und Peter Brockmöller, gespielt von Charles Brauer, mit dem Mord an einem Wissenschaftler beschäftigen. Für Stoever handelt es sich bereits um seinen 24. Fall, während Brockmöller seinen 21. Fall für den Tatort ermittelt.

Hinter die Kulissen von Ritterspielen in einem Vergnügungspark wurden die Zuschauer bei dem Tatort geführt, der am 21. Mai 2000 Premiere feierte. „Der schwarze Ritter“ war bereits die 443. Tatort-Folge und begleitet die Ermittler Lena Odenthal, gespielt von Ulrike Folkerts, und Mario Kopper, dargestellt von Andreas Hoppe, bei der Aufklärung am Mord eines Darstellers der Ritterspiele. Die Dreharbeiten unter der Regie von Didi Danquardt fanden im Europapark Rust in Offenburg statt.

Die 632. Tatort-Folge hatte ebenfalls an diesem Datum Fernsehpremiere. Die Folge „Stille Tage“ war erstmals am 21. Mai 2006 zu sehen und unter der Regie von Thomas Jauch mit Bremedia und Radio Bremen sowie Unterstützung durch den WDR produziert. Mit Thomas Jauch war bereits ein erfahrener Tatort-Regisseur im Einsatz, denn dies war schon der neunte Fall, bei dem er Regie führte. Die Dreharbeiten fanden in Bremen sowie Bremerhaven und der Umgebung statt. Es ist der 15. Fall für die Kriminalhauptkommissarin Inga Lürsen, die von Sabine Postel dargestellt wird, während es für ihren Kollegen Nils Stedefreund, gespielt von Oliver Mommsen, immerhin schon der zehnte Einsatz im Tatort ist. In der Rolle des Manfred Schirmer ist der bekannte Schauspieler Joachim Król zu sehen.


Dezember 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
262728293012
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31123456

Monatsübersicht