Sie sind hier: Tatort Kalender > Oktober > 17.10

Tatort am 17.10.2018


Noch keine Daten zum 17.10.2018 vorhanden

ca. 2-3 Wochen vor dem Sendedatum werden die Tatort-Folgen durch die Redaktion eingepflegt. Bitte besuchen Sie dann diese Seite erneut oder tragen Sie sich in den Newsletter ein, um dauerhaft informiert zu bleiben.


Schon am 17. Oktober 1982 war eine Premiere eines neuen Tatorts zu sehen. Die Folge mit dem Titel „Mordkommando“ war die insgesamt 142. Episode und der zwölfte Fall von Oberinspektor Marek, der von Fritz Eckhardt gespielt wurde. Am 17.10.1982 schalteten bei der Erstausstrahlung 16,82 Millionen Zuschauer ein, was einer Einschaltquote von 48,0 Prozent entsprach. In seinem vorletzten Fall bekam es Marek diesmal mit einer Terroristengruppe und geplanten Entführungen sowie dem Mord an einem verdeckten Ermittler zu tun. Unterstützt wurde er dabei wieder von Bezirksinspektor Wirz, der von Kurt Jaggberg dargestellt wurde. Weitere bekannte Schauspieler in dieser Episode waren Nadja Tiller, Klaus J. Behrendt sowie Michael Janisch, der später als Inspektor Fichtl im Tatort ermittelte. Jochen Bauer inszenierte diesen Tatort. Für das Drehbuch war wieder Fritz Eckhardt zuständig. Bekannt geworden ist diese Folge auch wegen der Saunaszene mit Fritz Eckhardt, die auf vielfachen Wunsch vor allem der weiblichen Zuschauer eingebaut wurde.

Nach 22 Jahren war an einem 17. Oktober erst wieder eine Premiere an diesem Datum im deutschen Fernsehen zu sehen. Dabei sollte es sich allerdings um eine besonders beliebte und erfolgreiche Tatort-Folge handeln. Die Episode trug den Titel „Herzversagen“ und wurde am 17.10.2004 erstmals gesendet. Im Jahr 2004 war dieser Tatort das erfolgreichste fiktionale Programm der ARD, denn die Erstausstrahlung am 17. Oktober 2004 wurde von 9,34 Millionen Zuschauern gesehen, was einem Marktanteil von 26,5 Prozent entsprach.

Der Erfolg beschränkte sich nicht nur auf die hohe Einschaltquote, denn diese Episode wurde unter anderem auch mit dem begehrten Adolf-Grimme-Preis 2005 und dem Deutschen Fernsehkrimipreis 2005 ausgezeichnet. In ihrem fünften Fall thematisierten die Frankfurter Ermittler Charlotte Sänger, gespielt von Andrea Sawatzki, und Fritz Dellwo, dargestellt von Jörg Schüttauf, unter anderem die Probleme des Altwerdens und der Einsamkeit. Gedreht wurde im März und April 2004. Für das Drehbuch war Stephan Falk verantwortlich, während Thomas Freundner die Regie führte. Nach der Erstausstrahlung am 17.10.2004 wurde dieser Tatort im Zeitraum von 2005 und 2009 elfmal wiederholt.

Bei der Premiere am 17. Oktober 2010 waren die Ludwigshafener Ermittler Lena Odenthal, gespielt von Ulrike Folkerts, und Mario Kopper, dargestellt von Andreas Hoppe, im Einsatz, um den Tod eines Mädchens in einem Vergnügungspark aufzuklären. Die insgesamt 776. Episode trug den Titel „Der Schrei“ und wurde von Maran Film im Auftrag des SWR produziert. Bei der Erstausstrahlung am 17.10.2010 schalteten in Deutschland insgesamt 8,48 Millionen Zuschauer ein, was einem Marktanteil von 22,9 Prozent entsprach. Gedreht wurde der Tatort unter dem Arbeitstitel „Schlaflos“ in Ludwigshafen, Baden-Baden, Karlsruhe sowie im Erlebnispark Tripsdrill. Für die Regie war Gregor Schnitzler verantwortlich. Das Drehbuch schrieb Harald Göckeritz. Bei Publikum und den Kritikern kamen vor allem die schauspielerischen Leistungen gut an.


November 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
303112345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930123

Monatsübersicht