Sie sind hier: Tatort Kalender > Mai > 11.05

Tatort am 11.05.2018


  • Tatort - Requiem

    Tatort - Requiem

    Fr 11.05.2018 um 00:00 SWR
    Lürsen und Stedefreund | Tatort Bremen | 2005
    Chaos im Kommissariat Bremen: Ermittlerin Lürsen und ihre Tochter Helen werden im Tatort „Requiem“ entführt, Kollege Stedefreund vom Dienst freigestellt…

  • Tatort - Ein neues Leben

    Tatort - Ein neues Leben

    Fr 11.05.2018 um 22:00 ARD
    Batic und Leitmayr | Tatort München | 2012
    Ein schauriger Fund: Im Münchner Tatort "Ein neues Leben" ermitteln die Hauptkommissare Batic und Leitmayer die Herkunft einer verkohlten Leiche im Wald...


Zu den drei Tatort-Episoden, die bereits an einem 11. Mai Premiere im Fernsehen hatten, gehört auch die Folge mit dem Titel „Das zweite Geständnis“. Am 11.5.1975 verfolgten die Zuschauer, wie Kriminaloberinspektor Melchior Veigl seinen sechsten Fall für den Tatort aufklärte. Diesmal handelt es sich um den Mord an einer jungen Frau, der mit einer Brandstiftung auf einem Bauernhof zusammenhängt. Diese 51. Tatort-Folge wurde vom Bayerischen Rundfunk produziert und das Drehbuch schrieb Michael Molsner. Regie führte wieder einmal Wilm ten Haaf, der bereits mehrere Veigl-Tatorte inszenierte. Bei der Erstausstrahlung am 11. Mai 1975 erreichte dieser Tatort einen Marktanteil von 51 Prozent.

Der Ermittler Veigl wurde selbstverständlich wieder von Gustl Bayrhammer gespielt. In Gastrollen sind Veronika und Lisa Fitz zu sehen, die in diesem Tatort Schwestern spielen. Im wahren Leben sind sie jedoch Tante und Nichte. Lisa Fitz ist inzwischen als Kabarettistin, Schauspielerin und Sängerin bundesweit bekannt. Außerdem erscheint Franz Gerber, dargestellt von Heinz Schimmelpfennig, als Gastkommissar aus Baden-Baden.

„Außer Kontrolle“ ist der Titel des Tatorts, der am 11.5.2003 erstmals im Fernsehen zu sehen war. Bernd Michael Lade spielt den Leipziger Hauptkommissar Kain, der in dieser Episode den Mord an einem ehemaligen Schulfreund aufklären muss. In diesem Krimi, den der MDR produziert hatte, überzeugt vor allem Dieter Landuris in der Rolle des Obdachlosen Eddie Löser.

Am 11. Mai 2014 hatte wieder ein Tatort seine Erstsendung im Fernsehen. Die Folge mit dem Titel „Ohnmacht“ beschäftigt sich mit einem aktuellen Thema, nämlich mit der Gewalt an U-Bahnhöfen und dem Verhalten der anwesenden Zeugen. Kommissar Ballauf wird in diesem Tatort selber fast zum Opfer, da er zufällig eine Schlägerei sieht und eingreift. Als er auf die Gleise der U-Bahn gestoßen wird, entgeht er nur knapp dem Tod. Dieser Tatort ist bereits der 59. Fall, den Max Ballauf, gespielt von Klaus J. Behrendt, und Freddy Schenk, dargestellt von Dietmar Bär, gemeinsam lösen.

Der schon erfahrene Tatort-Regisseur Thomas Jauch führte auch bei dieser Folge Regie und schafft es, die Zuschauer bereits von Anfang an zu fesseln. Gedreht wurde dieser Tatort vom 27. August 2013 bis zum 26. September 2013 in Köln. Drehorte waren unter anderem die neu erbaute U-Bahn-Station „Rathaus“. Die Erstausstrahlung dieses Tatorts am 11.5.2014 sahen 10,09 Millionen Zuschauer, was einem Marktanteil von 28,9 Prozent entsprach. Im Anschluss an die Premiere im Fernsehen folgte die Sendung „Günther Jauch“. Dort beschäftigte man sich ebenfalls mit den Themen und der Handlung des Tatorts. Auch diese Sendung konnte sich mit 5,96 Millionen Zuschauern über einen hohen Marktanteil von 11,8 Prozent freuen und zeigte, dass der Tatort wieder einmal ein aktuelles und brisantes Thema aufgegriffen hatte.


Mai 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
30123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031123

Monatsübersicht