Sie sind hier: Tatort Kalender > Juni > 09.06

Tatort am 09.06.2018


  • Tatort - Außer Gefecht

    Tatort - Außer Gefecht

    Sa 09.06.2018 um 20:15 WDR
    Batic und Leitmayr | Tatort München | 2006
    Im Münchener Tatort "Außer Gefecht" hat Kommissare Batic nur eine Stunde, um seinen Kollegen Leitmayr lebendig aus der Gewalt eines Mörders zu befreien.

  • Tatort - Amour fou

    Tatort - Amour fou

    Sa 09.06.2018 um 22:00 RBB
    Rubin und Karow | Tatort Berlin | 2017
    Die verkohlte Leiche eines homosexuellen Lehrers rufen im Berlin-Tatort „Amour fou“ die Kommissare Rubin und Karow auf den Plan. Wer zündete den Mann an?

  • Tatort - Todesbrücke

    Tatort - Todesbrücke

    Sa 09.06.2018 um 22:20 RBB
    Ritter und Stark | Tatort Berlin | 2005
    Die Berliner Kommissare Ritter und Stark suchen im Tatort „Todesbrücke“ nach dem Täter, der von einer Autobahnbrücke aus PKWs mit Plastersteinen attackiert.


Der 9. Juni scheint ein beliebtes Datum für Tatort-Premieren zu sein, denn bisher wurden schon fünf Folgen erstmals im deutschen Fernsehen gesendet. Dazu zählt auch die Episode mit dem Titel „Bis zum Hals im Dreck“, die am 09.06.1991 TV-Premiere feiern konnte. Die 244. Tatort-Folge begleitet das Ermittler-Duo Horst Schimanski, gespielt von Götz George, und Christian Thanner, dargestellt von Eberhard Feik, bei ihrem 27. Fall für den Tatort. Bei dem Titellied handelt es sich um das von Tangerine Dream produzierte Stück „I just want to rule my own life without you“, das von Chi Coltrane gesungen wurde.

Das erste und das letzte Mal war der Tatort mit dem Titel „Tod im Jaguar“ am 9. Juni 1996 zu sehen. Diese 335. Folge war der erste Fall des Ermittler-Teams Ernst Roiter, gespielt von Winfried Glatzeder, und Michail „Zorro“ Zorowski, dargestellt von Robinson Reichel. Dieser Tatort gehört zu denjenigen, die nach der Erstausstrahlung nicht mehr gezeigt wurden und im so genannten „Giftschrank“ gelandet sind. Grund dafür soll sowohl eine missverständlichen Vorab-Pressemitteilung gewesen sein, die „antijüdische Passagen“ enthalten haben soll, als auch die filmische Darstellung von jüdischen Geschäftemachern. Produziert wurde diese Episode von Eikon Film für den Sender Freies Berlin. Die Dreharbeiten fanden in Berlin und der Umgebung statt. Dabei wurde jedoch nicht herkömmliches Filmmaterial verwendet, sondern Betacam-Videokameras eingesetzt. Dadurch hatten die Folgen mit Roiter und Zorowski alle den Charakter eines Videoclips, was in der Regel bei den Zuschauern und den Kritikern jedoch nicht gut ankam.

Am 9.6.2003 war die 535. Folge „Das Phantom“ erstmals zu sehen. Colonia Media produzierte für den WDR diese Episode unter der Regie von Kaspar Heidelbach. Die Dreharbeiten für den 23. Fall von Max Ballauf, gespielt von Klaus J. Behrendt, und Freddy Schenk, dargestellt von Dietmar Bär, fanden in Köln und der Umgebung statt.

Eine klare Ansage war der Titel des 876. Tatorts, der am 9. Juni 2013 erstmals gesendet wurde: „Er wird töten“. Diesmal wird Hauptkommissarin Inga Lürsen, gespielt von Sabine Postel, in ihrem 28. Fall ganz besonders herausgefordert, denn sie muss den Mord an ihrem Kollegen und Liebhaber Leo Uljanoff lösen. Unterstützt wird sie dabei von Nils Stedefreund, der von Oliver Mommsen dargestellt wurde. Die Dreharbeiten fanden in Bremen und der Umgebung im Herbst 2012 statt.

Nur ein Jahr später kam es zur nächsten TV-Premiere. „Freigang“ war am 09.06.2014 erstmals zu sehen und begleitet die Stuttgarter Ermittler Thorsten Lannert, gespielt von Richy Müller, und Sebastian Bootz, dargestellt von Felix Klare, bei ihrem 14. Fall für den Tatort. Diesmal müssen sie in einem Stuttgarter Gefängnis einen Mord aufklären, in den auch Justizvollzugsbeamte verwickelt sind. Maran Film produzierte für den Südwestrundfunk diese Folge. Die Justizvollzugsanstalt Zuffenhausen ist allerdings fiktiv. Die Dreharbeiten fanden in der JVA Rosdorf statt.


Mai 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
30123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031123

Monatsübersicht