Sie sind hier: Tatort Kalender > Mai > 05.05

Tatort am 05.05.2018


Noch keine Daten zum 05.05.2018 vorhanden

ca. 2-3 Wochen vor dem Sendedatum werden die Tatort-Folgen durch die Redaktion eingepflegt. Bitte besuchen Sie dann diese Seite erneut oder tragen Sie sich in den Newsletter ein, um dauerhaft informiert zu bleiben.


Der 5. Mai war in der langen Geschichte des Tatorts bisher nur einmal das Datum einer Erstausstrahlung. Die 331. Folge mit dem Titel „Fetischzauber“ wurde am 05.05.1996 erstmals gesendet. Ein Mord in einem afroamerikanischen Kulturhaus in Hamburg wird für die Ermittler Stoever und Brockmöller ein Exkurs in die afrikanische Religion und die Riten rund um den Voodoozauber. Die Idee für diesen Tatort stammte von Nicole Schürmann. Der Regisseur Thorsten Näter schrieb nach dieser Vorlage auch das Drehbuch für diesen Tatort, den der Norddeutsche Rundfunk produzierte.

Natürlich durfte in diesem Tatort am 5. Mai 1996 auch ein musikalischer Beitrag der Hauptdarsteller Manfred Krug und Charles Brauer nicht fehlen. Diesmal trugen sie den Titel „Cry me a river“ vor. Diese Gesangsduette wurden seit 1996 zur Tradition dieses Ermittlerduos, was daher auch als „Swinging-Cops“ bezeichnet wurde. Im Verlauf ihrer Tatortkarriere bis 2001 kamen dadurch insgesamt 17 Lieder zusammen, wovon 14 auf einer CD mit dem Titel „Tatort – Die Songs“ veröffentlicht wurden. Erschienen ist diese CD bei Warner und vereinzelt kann sie im Handel noch zu finden sein. Die Idee für diese Gesangseinlagen ist dabei nur durch einen Zufall entstanden. Bei einer Drehpause stimmten die beiden zum Zeitvertreib ein Lied an, was der Redakteurin des NDR so gut gefiel, dass von da an ein Song zum festen Bestandteil eines jeden Tatorts mit Stoever und Brockmöller wurde. Wenigen Tatort-Fans ist allerdings bekannt, dass Manfred Krug früher zu Zeiten der DDR bereits als Jazz-Sänger beliebt war und mehrere Alben veröffentlicht hatte.

Bei den Ermittlern dieses Tatorts handelt es sich schon um ein eingespieltes Team. Der Kriminalhauptkommissar Paul Stoever, dargestellt von Manfred Krug, ermittelt hier in seinem 27. Fall, während sein Kollege Peter Brockmöller, gespielt von Charles Brauer, sich mit seinem 24. Fall in seiner Tatortkarriere beschäftigt. Paul Stoever ist auch in diesem Tatort ein eher mürrischer Zeitgenosse, der besonders morgens nicht gut gelaunt ist. Das ausgleichende Element ist wie meist der Kollege Peter Brockmöller, der auch der beste Freund von Stoever ist. Von 1988 bis 2001 war dieses manchmal etwas ungleiche Paar ein erfolgreiches Team im Kampf gegen das Verbrechen.

Diesen spannenden Tatort, der am 5. Mai 1996 seine Premiere im Fernsehen hatte, kann man aber nicht nur sehen, sondern inzwischen auch als Hörbuch genießen, das von Charles Brauer gelesen wurde. Erschienen ist diese CD im Der Audio Verlag (DAV) und mit etwas Glück ist sie immer noch zu bekommen. Das gleiche gilt auch für die Tatort-Folge „Voll auf Hass“, die ebenfalls von Charles Brauer gelesen wurde und als Hörbuch erschienen ist.


Mai 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
30123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031123

Monatsübersicht