Sie sind hier: Tatort Kalender > Januar > 09.01

Tatort am 09.01.2019


Noch keine Daten zum 09.01.2019 vorhanden

ca. 2-3 Wochen vor dem Sendedatum werden die Tatort-Folgen durch die Redaktion eingepflegt. Bitte besuchen Sie dann diese Seite erneut oder tragen Sie sich in den Newsletter ein, um dauerhaft informiert zu bleiben.


Um eine doppelte Premiere handelte es sich gleich bei der Erstausstrahlung, die am 09.01.1972 zu sehen war. „Münchner Kindl“ war der Titel des 14. Tatorts, der für Kommissar Veigl, gespielt von Gustl Bayrhammer der erste Einsatz war. Der Bayerische Rundfunk produzierte den Tatort, der einen ungewöhnlichen Anfang hatte, denn der Vorspann lief nach einem Gastauftritt des Tagesschausprechers Werner Veigel. Unterstützt wurde Veigl von Oberwachtmeister Lenz, der von Helmut Fischer dargestellt wurde. In der Rolle des Baumeister Dünnkitz war Walter Sedlmayr zu sehen. Es ging aber auch ungewöhnlich weiter, denn in diesem Tatort gab es keinen Toten. Gedreht wurde in München unter anderem vor dem Polizeipräsidium in der Ettstraße. Bei der Erstausstrahlung am 9. Januar 1972 wurde ein Marktanteil von 64 Prozent erreicht. Inszeniert wurde die Premiere für Kommissar Veigl von Michael Kehlmann, der am 1. Dezember 2005 in Wien starb.

In die Kreise der Schwäbischen Mafia führte der Tatort mit dem Titel „Mord ist kein Geschäft“, der am 09.01.1083 erstmals zu sehen war. Damals ermittelte der Stuttgarter Kommissar Lutz, gespielt von Werner Schumacher, zusammen mit seinem Assistenten Wagner, dargestellt von Frank Strecker. Der erfahrene Drehbuchautor Felix Huby schrieb das Skript und der Regisseur Theo Mezger inszenierte diesen spannenden Tatort. In der Rolle der Aischa war Despina Pajanou zu sehen.

Ein weiterer Einsatz für die singenden Kommissare Paul Stoever und Peter Brockmöller, gespielt von Manfred Krug und Charles Brauer, war am 9.1.2000 zu sehen. Der Tatort trug den Titel „Blaues Blut“ und wurde vom Norddeutschen Rundfunk unter der Regie von Helmut Förnbacher produziert. Im insgesamt 433. Tatort trugen die Freizeitmusiker beim Polizeifest das Lied „Kann denn Liebe Sünde sein“ von Zarah Leander vor. Die Erstausstrahlung am 9. Januar 2000 wurde in Deutschland von 9,43 Millionen Zuschauern gesehen, was einem Marktanteil von 25,1 Prozent entsprach.

Ein mysteriöser Mordfall beschäftigte Hauptkommissarin Klara Blum, dargestellt von Eva Mattes, und ihren Kollegen Kai Perlmann, gespielt von Sebastian Bezzel, im Tatort „Die Spieler“ am 9.1.2005. Der bekannte Schauspieler Otto Sander war in der Rolle des Otto Androsch zu sehen. Der Regisseur Michael Verhoeven inszenierte den Tatort, der am 9. Januar 2005 erstmals zu sehen war, nach dem Drehbuch von Autor Fred Breinersdorfer.

Am 9.1.2011 war der Tatort „Unter Druck“ erstmals zu sehen. Der WDR und Colonia Media produzierten diesen 49. Beitrag mit den Kommissaren Max Ballauf und Freddy Schenk, die von Klaus J. Behrendt und Dietmar Bär dargestellt wurden. Die Dreharbeiten zum insgesamt 787. Tatort fanden unter dem Arbeitstitel „Die Berater“ in Köln und in der Umgebung statt. Die Erstausstrahlung am 9. Januar 2011 verfolgten in Deutschland 8,92 Millionen Zuschauer und erreichten damit einen Marktanteil von 23,30 Prozent.


Dezember 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
262728293012
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31123456

Monatsübersicht