Sie sind hier: Tatort Kalender > Dezember > 28.12

Tatort am 28.12.2018


  • Tatort - Geschlossene Akten

    Tatort - Geschlossene Akten

    Fr 28.12.2018 um 00:10 RBB
    Markowitz | Tatort Berlin | 1994
    Auf Bitte der Witwe öffnet der Berliner Kommissar Markowitz im Tatort "Geschlossene Akten" die alte Akte ihres toten Mannes - damaliger Befund: Selbstmord.


Das Jahr nähert sich langsam dem Ende, aber die Premieren von neuen Tatort-Folgen werden nicht weniger. Am 28.12.1986 ermittelten die Kommissare Schimanski und Thanner, die von Götz George und Eberhard Feik gespielt wurden, in ihrem neuen Fall mit dem Titel „Freunde“. Der WDR produzierte den Tatort unter dem Arbeitstitel „Die Bazooka-Bande“ in der Zeit vom 12. November bis zum 13. Dezember 1985 in Duisburg und in der Umgebung sowie in den Bavaria Filmstudios Geiselgasteig in München. 15,61 Millionen Zuschauer verfolgten die Erstausstrahlung am 28. Dezember 1986. Das entsprach einem beachtlichen Marktanteil von 37,00 Prozent. Bei dem Titelsong handelte es sich um „Roll On Euphrates“ von Irmin Schmidt. Wer nicht warten möchte, bis dieser Tatort wiederholt wird, der findet ihn auch auf der DVD „Tatort: Schimanski Komplettbox Teil 1“, erschienen bei Walt Disney Studios Home Entertainment.

Eine ganz besondere Rolle in der Geschichte des Tatorts spielte die Episode mit dem Titel „Moltke“, die am 28.12.1988 erstmals gesendet wurde. Denn dies war der erste Tatort, der mit dem begehrten Grimme-Preis ausgezeichnet wurde. Für die Kommissare Schimanski und Thanner, dargestellt von Götz George und Eberhard Feik, war es am 28. Dezember 1988 der 19. Einsatz. Einen Gastauftritt hatte in dieser Folge auch Dieter Bohlen, der die Musik geschrieben hatte und in einer Szene in einem schwarzen Golf zu sehen war. Bei der Kirche der polnischen Mission handelte es sich eigentlich um die katholische Bonifatiuskirche in Duisburg-Hochfeld.

Eine doppelte Premiere war am 28.12.1997 der Tatort mit dem Titel „Inflagranti“, denn diese Folge war der erste Fall für Kommissarin Inga Lürsen, die von Sabine Postel gespielt wurde. Gedreht wurde der Tatort in der Zeit vom 25. August bis zum 28. September 1997 in Bremen, Bremerhaven und in der näheren Umgebung. Die Erstausstrahlung am 28. Dezember 1997 verfolgten 7,31 Millionen Zuschauer und erreichten damit einen Marktanteil von 20,03 Prozent.

„Veras Waffen“ lernte der Zuschauer erstmals am 28.12.2003 kennen. Hans-Christoph Blumenberg führte die Regie bei den Dreharbeiten zum 16. Fall von Kriminalhauptkommissar Max Palu, gespielt von Jochen Senf. In der Rolle der Vera Maxheimer war Nicole Heesters zu sehen. Die Erstausstrahlung am 28. Dezember 2003 schauten sich 5,82 Millionen Zuschauer an, was einem Marktanteil von 17,10 Prozent entsprach.

„Der tote Chinese“ war der Titel des Tatorts, der am 28.12.2008 erstmals gesendet wurde. Damals mussten sich die Frankfurter Ermittler Dellwo und Sänger, dargestellt von Jörg Schüttauf und Andrea Sawatzki, in ihrem 14. gemeinsamen Fall den Mord an einem Menschenhändler aufklären. Bei der Erstausstrahlung am 28. Dezember 2008 verfolgten in Deutschland insgesamt 6,62 Millionen Zuschauer die Lösung des Falls. Damit wurde ein Marktanteil von 18,9 Prozent erreicht.

Um „Das verkaufte Lächeln“ ging es erstmals am 28.12.2014. Für das Münchner Ermittlerduo Batic und Leitmayr, das von Miroslav Nemec und Udo Wachtveitl gespielt wurde, war es bereits der 69. Einsatz. Die Dreharbeiten fanden vom 13. Mai 2014 bis zum 16. Juni 2014 in München statt. Die Erstausstrahlung am 28. Dezember 2014 verfolgten in Deutschland 9,71 Millionen Zuschauer und erreichten damit einen Marktanteil von 27,4 Prozent. Nur zehn Tage vor der TV-Premiere, am 18.12.2014 gab es die umstrittene Sitzung des Bundestagsuntersuchungsausschusses zum Fall Edathy.


Dezember 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
262728293012
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31123456

Monatsübersicht